Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Allgemeines

Für die Teilnahme an allen von der Firma „rundum-echt“ nachfolgend „Anbieter“ genannt, angebotenen Seminaren und Veranstaltungen, nachfolgend „Veranstaltung“ genannt, gelten nach Vertragsabschluss die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Die Angebote und Leistungen des Anbieters erfolgen, soweit nicht nachfolgend ausdrücklich etwas anderes bestimmt ist, ausschließlich aufgrund dieser Geschäftsbedingungen.
Diese gelten somit für alle künftigen Geschäftsbeziehungen, auch wenn sie nicht nochmals ausdrücklich vereinbart werden.
Spätestens mit der Entgegennahme der Leistung, gelten diese Bedingungen als angenommen.

Gegenbestätigungen des Kunden unter Hinweis auf seine Geschäftsbedingungen wird hiermit widersprochen.
Davon abweichende Bedingungen haben nur Gültigkeit, wenn sie durch den Anbieter schriftlich bestätigt werden.

2. Vertragsschluss

Mit der Anmeldung zu einer Veranstaltung erklärt der Kunde, nachfolgend „Auftraggeber“ genannt, verbindlich, die bestellte Dienstleistung zu beziehen, bzw. an der Veranstaltung teilnehmen zu wollen.

Ein Vertrag zwischen dem Anbieter und dem Auftraggeber kommt durch die Annahme mittels schriftlicher Auftragsbestätigung des Anbieters (auch via E-Mail) zustande.
Etwaige Änderungen oder Ergänzungen des Vertrages gelten nur, wenn der Anbieter diese schriftlich oder elektronisch bestätigt hat.

Bei der Buchung einer Veranstaltung auf elektronischem Weg, wird der Zugang der Bestellung bestätigt. Die Zugangsbestätigung stellt noch keine verbindliche Annahme der Bestellung und somit kein Vertragsabschluss dar.
Die Terminvereinbarung gilt als verbindlicher Vertragsabschluss.

3. Zahlungsbedingungen

Alle Preise sind in CHF (Schweizer Franken) ausgewiesen und inkl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer von 8.0%.
Der angebotene Preis ist bindend, mit dem Vorbehalt für Zusatzleistungen zu den regulären Gutscheinsleistungen. Diese werden vor Ort und je nach Aufwand verrechnet.
Gutscheine sind grundsätzlich 1 Jahr ab Kaufdatum gültig. Auf Anfrage verlängert der Anbieter Gutscheine, mit dem Recht, der in der Zwischenzeit entstandenen Preisaufschlag, vor Ort zu verrechnen.

Der Auftraggeber ist verpflichtet, die Rechnung des Anbieters innerhalb von 30 Tagen, spätestens jedoch 7 Tage vor Beginn der Veranstaltung ohne Abzug zu überweisen.

4. Stornierung

Termine können vom Auftraggeber kostenfrei bis 24 Stunden vor Beginn schriftlich verschoben werden.

Bei Absage

5. Schadensersatz

Kann der Anbieter wegen höherer Gewalt, Krankheit oder Unfall oder einer sonstigen von ihm nicht verschuldeten Verhinderung einer vereinbarten Leistung nicht nachkommen, so ist der Anbieter verpflichtet, einen gleichwertigen Ersatz zu stellen. Ist dies nicht möglich, kann ein Ersatztermin vereinbart werden oder der Auftraggeber vom Vertrag zurücktreten.
Allfällige Anfahrtskosten oder Stornokosten bei Hotelbuchungen werden im Falle von Terminabsagen vom Veranstalter nicht übernommen.
Sonstige Schadenersatzansprüche gegenüber dem Anbieter sind ausgeschlossen.
Hindernisse, die ihre Ursache beim Auftraggeber oder den Teilnehmern haben, lassen den Vergütungsanspruch des Anbieters unberührt.

6. Haftungsausschluss

Der Auftraggeber ist eigenverantwortlich für alle Erfahrungen und Ergebnisse sowie deren Auswirkungen, die im Rahmen einer Veranstaltung gemacht bzw. erzielt werden und hat Kenntnis davon, dass der Anbieter keinerlei Haftung übernimmt.
Der Anbieter haftet nur für Schäden, die auf vorsätzliches oder grob fährlässiges Verhalten zurückzuführen sind.

7. Datenschutz

Der Anbieter verpflichtet sich alle vom Auftraggeber erhaltenen persönlichen Daten (den Namen, die E-Mail-Adresse, die Privat/ Firmenanschrift etc.) vertraulich zu behandeln und nur mit dem Einverständnis des Auftraggebers an Dritte weiterzugeben.

8. Erfüllungsort/Gerichtsstand/Rechtswahl

Für alle Streitigkeiten aus dem Vertragsverhältnis ist das Gericht des Hauptsitzes des Anbieters zuständig.
Es gilt das Recht der Schweiz.

9. Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen oder Teile dieser Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, so wird davon der übrige Vertragsteil nicht berührt. Unwirksame Bestimmungen werden nach Möglichkeit durch solche wirksame Bestimmungen ersetzt, die den angestrebten wirtschaftlichen Zweck weitgehend erreichen.